Suche
  • Firma Rink Gebäudetechnik GmbH
  • Am Klimp 4, 37115 Duderstadt
Suche Menü

Regenerative Energien

Erneuerbare Energie, auch regenerative Energie genannt, bezeichnet die Bereitstellung von Energie aus nachhaltigen Quellen, die entweder nachwachsen oder nach menschlichen Maßstäben unerschöpflich sind. Im physikalischen Sinne wird Energie nicht erzeugt, sondern aus entsprechenden Energieträgern bzw. Energiespeichern umgewandelt, trotzdem hat sich dieser Begriff in der Praxis durchgesetzt.

Energieeffiziente Heizungsanlagen

Mit der Energieeinsparverordnung (EnEV) sind die Chancen für eine weitere Verbreitung besonders energieeffizienter Heizungsanlagen erheblich gestiegen. Damit könnte auch der Markt für Wärmepumpen einen deutlichen Wachstumsschub erhalten.

Heizöl kaufen?

Ein neuer Ölpreisschock hat die Welt wachgerüttelt. Der Preis befindet sich seit Wochen auf höchstem Niveau und ein Ende dieser Entwicklung ist nicht in Sicht. Wie lange können wir es uns noch leisten, Öl in großem Stil zu verbrennen? Die Vereinten Nationen (UN) gehen davon aus, dass Öl bei heutiger Technik noch 40 Jahre reicht! Nicht nur der Weg zur Tankstelle bereitet den Bürgern Magenschmerzen, auch die gerade beginnende Heizsaison mit den „GESAMTPREISEN“ für das Auffüllen des Öltankes! Während auf das Auto oft nicht verzichtet werden kann, gibt es längst eine Alternative zur konventionellen Öl- oder Gasheizung, mit der man den hohen Heizöl- und Gaspreisen trotzen kann – DIE WÄRMEPUMPE.

Wärmepumpen funktionieren im Wesentlichen nach dem Prinzip eines Kühlschranks. Eine gekühlte Flüssigkeit zirkuliert durch Rohrschlangen z.B. im Erdreich und nimmt Erdwärme auf. Die dem Erdreich entzogene Wärme wird von der Wärmepumpe auf eine höhere Temperatur transformiert und an das Wasser im Heizungs-Kreislauf abgegeben. Die an das Heizungssystem abgegebene Wärme entspricht exakt der aus dem Erdreich gewonnenen Wärme zuzüglich des Wärmeäquivalents der elektrischen Antriebsenergie. Die als Arbeitsmittel eingesetzte Flüssigkeit wird erneut gekühlt, der Kreislauf beginnt von vorne.
Ebenso oft werden Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung zur Warmwasserbereitung und Heizung genutzt. Hier ist das Prinzip wie folgt:Die verbrauchte Luft wird aus dem Haus abgesaugt (normalerweise erfolgt das Lüften durch das täglichen Öffnen der Fenster!), die Wärme der Luft entzogen und damit das Warmwasser auf 60° erwärmt sowie die Heizung betrieben.
Sowohl für Neubauten als auch für bestehende Heizungssysteme eignen sich Wärmepumpen. So ist es beispielsweise möglich, einen vorhandenen Ölkessel durch eine Wärmepumpe zu ersetzen. Häufig kann das vorhandene Wärmeverteilsystem unverändert weiter genutzt werden.

Auch die Kosten sind ein wichtiger Punkt:
Die etwas höheren Anschaffungskosten relativieren sich „nicht“ nur über die niedrigeren Betriebskosten. Viele wissen nicht, dass man für die Investition in eine Wärmepumpe Fördergelder von Bund, Ländern, und Gemeinden sowie den Energieversorgern in Anspruch nehmen kann(egal ob Neubau oder Modernisierung). Ebenso können zinsgünstige Darlehen über die KfW beantragt werden. Zusätzlich werden bei der Alternative „Wärmepumpe“ bei einem Neubau auch Kosten für z.B. Öltankraum, Schornstein, Gasanschluss, Wartung, Schornsteinfeger oder auch Gaszählergrundgebühr eingespart!
Auch wir machen bei Kunden, mit denen wir z.B. erst nach Erstellung des Rohbaus in Kontakt treten, leider oft die Erfahrung, dass zu späte Informationen oft zu einer Entscheidung geführt haben, die vom Kunden „EIGENTLICH“ nicht gewünscht war. Meistens sind falsche oder unzureichende Auskünfte über die Technik und vor allem über die KOSTEN (im Vergleich zu einer konventionellen Heizanlage) dafür verantwortlich. Daher bitten wir Sie:Informieren Sie sich rechtzeitig!